«Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.» Joh. 6,68

Sonntag, 27. Oktober 2019 - 30. Sonntag im Jahreskreis

Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas - Lk 18,9-14.

In jener Zeit erzählte Jesus einigen, die von ihrer eigenen Gerechtigkeit überzeugt waren und die anderen verachteten, dieses Beispiel:
Zwei Männer gingen zum Tempel hinauf, um zu beten; der eine war ein Pharisäer, der andere ein Zöllner.
Der Pharisäer stellte sich hin und sprach leise dieses Gebet: Gott, ich danke dir, dass ich nicht wie die anderen Menschen bin, die Räuber, Betrüger, Ehebrecher oder auch wie dieser Zöllner dort.
Ich faste zweimal in der Woche und gebe dem Tempel den zehnten Teil meines ganzen Einkommens.
Der Zöllner aber blieb ganz hinten stehen und wagte nicht einmal, seine Augen zum Himmel zu erheben, sondern schlug sich an die Brust und betete: Gott, sei mir Sünder gnädig!
Ich sage euch: Dieser kehrte als Gerechter nach Hause zurück, der andere nicht. Denn wer sich selbst erhöht, wird erniedrigt, wer sich aber selbst erniedrigt, wird erhöht werden.

Wie schon im Vorfeld angekündigt, wurde jetzt in der Pfarre Grades am Friedhof eine Urnengrabstätte errichtet.

Interessenten können sich bei der Friedhofsverwaltung Informationen einholen.


Pfarrkirche Ingolsthal Pfarrkirche Feistritz ob Grades Pfarrkirche Grades

Öffnungszeiten:

Wir laden die gesamte Pfarrbevölkerung herzlich ein,
von den Kanzleistunden Gebrauch zu machen.

Mittwoch: von 09.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstag: von 08.30 bis 09.30 Uhr

Freitag: von 17.00 bis 18.00 Uhr

Bei dringenden Fällen Tel. 04267 / 258

S o m m e r :

Heilige Messen in der Wallfahrtskirche St. Wolfgang:
Ab dem zweiten Sonntag nach Ostern bis 31. Oktober (Wolfgangifest).
Beginn: 09.15 Uhr

W i n t e r :

Heilige Messen in der Pfarrkirche St. Andrä:
Jeden Sonntag nach dem 31. Oktober bis zum ersten Sonntag nach Ostern.
Beginn: 09.15 Uhr